Chirotherapie

Chirotherapie
Die Chirotherapie, auch Manuelle Therapie genannt, befasst sich mit der Diagnostik und Behandlung von reversiblen Funktionsstörungen am Haltungs- und Bewegungsapparat.

Die Chirotherapie basiert auf der Erkenntnis, dass sich durch Verletzungen, mechanische Fehlbelastungen, Haltungsschäden oder muskuläre Dysbalancen Blockaden manifestieren, die durch chirotherapeutische Untersuchungsmethoden erkannt und durch spezifische manuelle Techniken gelöst werden können.

Diese Blockierungen treten sowohl an der Wirbelsäule als auch an den Extremitätengelenken auf und sind in der Regel mit einer Bewegungseinschränkung des betroffenen Gelenkes und einer schmerzhaften Verspannung der zugehörigen Muskulatur verbunden.

Blockierungsbedingte Schmerzsyndrome an der Wirbelsäule können sich als Kopf- und Nackenschmerzen in Verbindung mit Schwindel, Migräne und Ohrgeräuschen äußern. Auch Brustschmerzen und akut schmerzhafte Rückenbeschwerden können Folge von Blockaden sein.

Der Chirotherapeut bedient sich verschiedener Techniken, um die jeweiligen Blockaden zu lösen.

Im einzelnen kommen Weichteilverfahren sowie Techniken der manuellen Mobilisation und Manipulation zur Anwendung.

Grundsätzlich ist die Chirotherapie ein schonendes Verfahren, das aber wie andere Therapieformen auch mit Risiken verbunden sein kann.

Es ist daher empfehlenswert, sich in die Hände eines erfahrenen Artzes mit entsprechender Qualifikation zu begeben.
Kreuzschmerzen
Chirotherapie